Slum Child Foundation Nairobi – Engagement für die Ärmsten in Nairobi

 Slum Child Foundation in Nairobi, die sich für die Kinderrechte einsetzt. Wir bedanken uns bei George Ochieng für seine Zeit und seine wichtigen Impulse zum Thema.
 
 
 
 
Welche sind die Hauptprobleme der Kinder, die in Slums leben und in welchen Bereichen setzen Sie sich aktiv ein?
Die Stiftung  Slum Child ist eine eingetragene NGO, die mit Kindern, Jugendlichen und Frauen in den Slums innerhalb und außerhalb von Nairobi arbeitet. Auf unserer Webseite finden Sie mehr dazu:www.slumchildfoundation.net
Die wichtigsten Herausforderungen der Kinder in den Slums, denen wir uns stellen, sind:
a. Drogen und Drogenmissbrauch unter Kindern und ihren Familien
b. Fehlende Gesundheit
c. Unzureichende Bildung für alle 
d. Schulabbrüche 
e. Armut
f. geschlechtsspezifische Gewalt  
g. Heirat und Schwangerschaft von Jugendlichen

Wie sieht es in den Slumschulen aus, in denen Sie tätig sind? 
Die Situation ist nicht so gut, da viele Eltern nicht in der Lage sind, die notwendigen Mittel aufzubringen, damit ihre Kinder weiterhin die städtischen Schulen besuchen können. Die Reichen schicken ihre Kinder in Privatschulen, und da die Kinder in den Slums arm sind, sind sie gezwungen, sich mit einer Bildung auf einem niedrigen Niveau zufriedenzugeben.

Viele Menschen sind hoffnungslos und geben diese Hoffnungslosigkeit auch an ihre Kinder weiter. Wenn sie zur Schule gehen, fragen sie sich immer, was sie daraus machen werden. Sie denken immer daran, dass diejenigen, die damals zur Schule gegangen sind, heute immer noch in den Slums leben. Unsere Organisation spielt eine Schlüsselrolle, um sicherzustellen, dass wir die Menschen dazu bringen, zu verstehen, wie wichtig die Bildung für ihr zukünftiges Leben ist. Insbesondere war die Bildung für mich von großem Belang, da ich in den Slums von Korogocho geboren bin und dennoch eine große Leistung erbracht habe, die den Kindern in den Slums als Vorbild dienen könnte.
 
Welche Faktoren führen dazu, dass der Drogenmissbrauch zu einem der wichtigsten Probleme der Kinder in den Slums wird?
Trennungen in Familien, Hoffnungslosigkeit im Leben, das Niveau und die Art der Armut, in der die Kinder sich befinden: diese sind die wichtigsten Faktoren, die zum Drogenmissbrauch führen. Die Kinder un das, was sie von ihren Eltern sehen. Andere sagen, dass sie aufgrund der Armut, in der sie leben, gestresst sind. Weitere Gründe sind der Einfluss und Druck anderer Gruppen.
Wie agieren Sie auf dem Gebiet der Prävention und Rehabilitation?
Wir veranstalten eine Menge von Schulprogrammen innerhalb der Schulen, in und außerhalb der Slums, im Rahmen derer wir die Herausforderung der Prävention ansprechen und eine Beratung anbieten.
Die Beratung findet in Schulen und außerhalb der Schulen statt. Tatsächlich berichtete ich heute dem Büro, dass ich in der Lage bin, mehr als 10 Fälle von Kindern zu behandeln, die während des letzten Feiertages genug von ihrem Leben hatten und deren Eltern sich dessen bewusst sind, dass ich die einzige Hoffnung für sie bin.
Neben den Beratungsgesprächen gibt es auch die Rehabilitation, die wir aber in den Rehabilitationszentren der Umgebung durchführen sollen. enn wir in der Lage sind, Unterstützung anzubieten, tun wir dies natürlich auch. Aber da es teuer ist, können wir  nur zum Teil helfen – eine 3-monatige Rehabilitation kostet nämlich um die 4.000$.
 
 
 
Arbeiten Sie mit lokalen Behörden und Institutionen zusammen? Wenn ja, wie?
Wir kooperieren mit lokalen Behörden; wir arbeiten mit dem Ministerium daran, die Unterstützung von Kindern sowohl auf der Basisebene als auch in den Unterbezirken voranzutreiben.
Wir arbeiten zwecks Gestaltung unseres gesamten Schulprogramms mit dem Bildungsministerium zusammen und wenn es etwas gibt, was wir nicht erledigen können, so sprechen wir mit den Behörden darüber.
 Wir arbeiten auch mit der Koordinierungsstelle NACADA zusammen, die verantwortlich für den Drogenmissbrauch im Lande ist und vor kurzem als Key-Note-Sprecher zum internationalen Tages gegen Drogen und Drogenmissbrauch eingeladen wurde.