Pazifismus: Ideengeschichte, Theorie und Praxis

Pazifismus polarisiert: Während die einen ihn für unverantwortlich und gefährlich halten, sehen andere in ihm den Schlüssel zu einer friedlichen Welt. 16 Originalbeiträge namhafter Autor/innen aus Philosophie, Theologie und Friedenspolitik beleuchten im vorliegenden Sammelband die pazifistische Position im Detail: Ist der Pazifismus heute noch plausibel? Darf militärische Gewalt aus moralischer Sicht kategorisch abgelehnt werden? Kann eine pazifistische Position legitimiert werden? Beiträge von Andrew Alexandra (Melbourne); Robert L. Holmes (Rochester); Jan Narveson (Waterloo); Soran Reader (Durham); Phil Smith (Newberg); James P. Sterba (Notre Dame); Rüdiger Bittner (Bielefeld); Michael Haspel (Marburg); Thomas Kater (Leipzig); Ulrike Kleemeier (Münster); Olaf Müller (Berlin); Sibylle Tönnies (Potsdam) sowie Barbara Haering (SPS, Zürich); Josef Lang (SGA/Grüne, Zug); Erhard Eppler (SPD, Schwäbisch Hall) und Winfried Nachtwei (Grüne, Münster).